Wenn son­st nichts hil­ft, helfen oft Blutegel”, meinte Pro­fes­sor Gus­tav J. Dobos von der Uni­ver­sität Duis­burg-Essen. Der Naturheilkundler präsen­tierte in Düs­sel­dorf die Behand­lung mit “diesen faszinieren­den Tieren” als ein wis­senschaftlich unter­sucht­es Ver­fahren, das oft als let­ztes Mit­tel nach dem Scheit­ern schul­medi­zinis­ch­er Behand­lun­gen ange­wandt wird.
Dabei wer­den in der Regel vier bis sechs Exem­plare des Hiru­do med­i­c­i­nalis ein­ma­lig auf schmerzende Gewebestellen geset­zt und verbleiben dort bis zu zwei Stun­den. Indika­tio­nen sind Arthrosen des Kniege­lenks oder des Dau­men­sat­tel­ge­lenks, der “Ten­nis­arm” und andere schmerzhafte musku­lo-skele­tale Erkrankun­gen sowie schwere Herpes-Zoster-Neuralgien.
Die Wirk­samkeit des Ver­fahrens zeigte sich in mehreren kleineren Stu­di­en. So bessert sich bei Patien­ten mit Kniege­lenkarthrose der Wert in der 100-teili­gen WOM­AC-Skala von 50 auf 20 Punk­te und bei Patien­ten mit Dau­men­sat­tel­ge­lenkarthrose von 80 auf 40 Punk­te. Damit wirk­te die ein­ma­lige Anwen­dung der Blutegelther­a­pie in bei­den Stu­di­en sig­nifikant bess­er als die Ver­gle­ich­s­ther­a­pie mit Diclofenac. Ähn­liche Ergeb­nisse wur­den auch für Patien­ten mit Ten­nis­arm ermittelt.
Die Wirkung der Blutegelther­a­pie set­zt nach etwa drei Tagen ein und hält zwei bis drei Monate lang an, das haben auch die Stu­di­en­dat­en bestätigt”, so Dobos. Der Effekt könne erk­lärt wer­den durch Stoffe im Spe­ichel der Egel, unter anderem Gerin­nung­shem­mer, Vasodi­lata­toren und eine Mor­phin-ähn­liche Sub­stanz. … “Und ist das Gelenk dann erst ein­mal wieder schmerzfrei, wird es auch mehr bewegt, was sich eben­falls gün­stig auswirkt”, so Dobos.

Die Blutegelther­a­pie hat sich unter anderem auch bei fol­gen­den Indika­tio­nen bewährt:

  • Bluthochdruck
  • Arthrosen
  • Rheuma bzw. Erkrankun­gen des rheuma­tis­chen Formenkreises
  • akute Entzün­dungs­geschehen, beispiel­sweise Mittelohrentzündungen
  • Kramp­fadern

Selb­stver­ständlich ver­wen­den wir auss­chließlich für den medi­zinis­chen Gebrauch freigegebene Blutegel. Ob eine Blutegelther­a­pie bei Ihren Beschw­er­den angezeigt ist, erörtern wir in ein­er aus­führlichen Anam­nese und Befundung.

Weit­ere Ther­a­piemöglichkeit­en aus der Naturheilkunde und der Kom­ple­men­tärmedi­zin find­en sie hier.… 

Comments are closed.