Ergotherapie Dessau - Theraversum

Ergotherapie

Es ist nicht sel­ten, dass Men­schen jeden Alters in ihrer Hand­lungs­fähigkeit und damit in ihrer All­t­ags­be­wäl­ti­gung eingeschränkt sein kön­nen. Die Gründe kön­nen vielfältig sein, sei es durch Entwick­lungsverzögerung Unfall oder Krankheit.

Unser Ziel ist es: eine eigen­stände Lebens­führung (Selb­st­ständigkeit) zu fördern und Fähigkeit­en zu entwick­eln oder wieder zu erler­nen, damit unsere Patien­ten weitest­ge­hend selb­st­ständig agieren können.

Der Begriff Ergother­a­pie geht zurück auf das griechis­che Wort „ergon“, welch­es sin­ngemäß für den Prozess ste­ht, etwas durch sein eigenes Han­deln, Wirken und Tun zu erre­ichen.  Ergother­a­pie fördert den Heilung­sprozess durch ein angeleit­etes aktives selb­st­ständi­ges Wirken und Tun. Ergother­a­pie ist ein durch einen Arzt verord­netes Heilmit­tel und kann von jedem Arzt als Einzel- oder Grup­penther­a­pie ver­schrieben werden.

Unsere Ergotherapeuten

Isabell Hahne Ergotherapeuten

Isabell Hahne

Ergotherpeutin/ fachliche Leitung

Jenniffer Bariszlovich

Ergotherapeutin
Josef Therapiehund im Theraversum

Josef

Therapiehund in Ausbildung

Unsere Behandlungsfelder

Bewegungsraum in der Ergotherapie

PÄDIATRIE (KINDERHEILKUNDE)

Wir begleit­en Kinder und Jugendliche, die in ihrer Entwick­lung zu einem selbstständigen
Erwach­se­nen eingeschränkt sind.

NEUROLOGIE (NERVENHEILKUNDE)

Dieser Bere­ich bet­rifft Men­schen mit Erkrankun­gen des zen­tralen Ner­ven­sys­tems, wie z.B. Schla­gan­fall, Schädel-Hirn-Ver­let­zun­gen, Quer­schnittsläh­mung, Sen­si­bil­ität­saus­fälle oder Phantomschmerzen.

HIRNLEISTUNGSTRAINING (HLT)

Störun­gen der Hirn­funk­tio­nen oder kog­ni­tive Störun­gen, wie z.B. Prob­leme mit der Konzen­tra­tion, Aufmerk­samkeit, Ori­en­tierung, dem Gedächt­nis oder der Reak­tions­fähigkeit wer­den durch ein evi­denzbasiertes Train­ing begleitet. 

CHIRURGIE / ORTHOPÄDIE

Behand­lun­gen von Patien­ten mit Störun­gen aus den Bere­ichen der Orthopädie, Trau­ma­tolo­gie und Rheumatologie.

PSYCHIATRIE

Psy­cho­tis­chen, neu­ro­tis­chen und psy­cho­so­ma­tis­chen Störun­gen, wie Depres­sion, Alzheimer, Per­sön­lichkeits- und Ver­hal­tensstörun­gen begleit­en wir wahrnehmend und ganzheitlich.

GERIATRIE (ALTERSHEILKUNDE)

Erkrankun­gen, die sich bed­ingt durch den Alterung­sprozess entwick­eln und ständig verän­dern begleit­en wir in Acht­samkeit und Wertschätzung mit dem, was ger­ade ist.